Flüge buchen

- Flugangebote

Flughäfen in Griechenland

- Flughafen Korfu

- Flughafen Kreta

- Flughafen Thessaloniki

Flughäfen in Spanien

- Flughafen La Palma

Europa (Rest)

- Flughafen Burgas

- Flughafen Funchal

- Flughafen Larnaca

- Flughafen Malta

- Flughafen Varna

Übersicht einiger Länder

- Flughäfen Kroatien

- Flughäfen Türkei

Weltweit

- Flughafen Antalya

- Flughafen Djerba

- Flughafen Dubai

- Flughafen Enfidha

- Flughafen Hurghada

- Flughafen Izmir

- Flughafen Malediven

- Flughafen Marsa Alam

Service

- Flughäfen (Übersicht)

- Impressum & Kontakt

Flughafen Funchal; Flughafen Madeira (Portugal)

Flughafen Madeira - Funchal Airport

Offizielle Bezeichnung: Flughafen Madeira (FNC)

Anschrift: Aeroporto da Madeira‎, 9100-105 Santa Cruz, Madeira, Portugal, www.anam.pt

Start- und Landebahnen: Der Flughafen Madeira bietet eine Start- und Landebahn, die mit einer Länge von 2777 Metern und einer Breite von 45 Meter bis in den Atlantik hineinragt und daher auf dutzenden von Betonpfeilern errichtet wurde.

Terminals: Der einzige Terminal befindet sich zwischen Start- und Landbahn und dem Meer.

Passagiere/Jahr: Fast 2,5 Millionen Fluggäste nutzen den Airport Madeira pro Jahr.

Schon 1964 auf einer Klippe am Meer errichtet, zeichnete sich der Flughafen Madeira lange Zeit durch seine außergewöhnliche Lage aus. Diese und die bis zum Ausbau im Jahr 2000 sehr kurze Landebahn von nur 1781 Metern Länge erschwerten jahrzehntelang den Anflug auf die Insel derart, dass die betroffenen Flugkapitäne regelmäßig eine Schulung erhielten.

Heute können auf dem Flughafen Madeira alle gängigen Flugzeugtypen landen, wobei die oftmals plötzlich auftretenden Fall- und Scherwinde an der Steilküste weiterhin eine erhöhte Vorsicht verlangen.

Fluggesellschaften aus Deutschland: TUIfly, Condor und Lufthansa

Abflughäfen aus Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Köln/Bonn, Frankfurt, Hannover, München, Stuttgart, Dresden, Nürnberg und Leipzig.

Aktueller Flugplan: Ankunft & Abflug

Weitere Website: www.flughafen-madeira.info

Lage & Entfernung: Auf einer Steilklippe im Nordosten der Insel und hoch über dem Atlantik errichtet, erstreckt sich der Flughafen Madeira nicht nur zwischen Bergen und Meer, sondern auf hunderten von Betonpfeilern auch bis in den Atlantik hinein. In direkter Nachbarschaft zum Flughafen liegt die Hafenstadt Santa Cruz, nach Funchal sind es circa 20 Minuten Fahrtzeit (20 Km), nach Caniçal und Porto Cruz rund 10 Minuten (10 Km) und nach Sao Vicente im mittleren Norden fast 45 Minuten Fahrtzeit (50 Km). Wer ans andere Ende der Insel nach Porto Moniz möchte, der muss fast 70 Kilometer fahren und benötigt dafür eine Stunde.

Mietwagen: Als internationale Mietwagenfirmen unterhalten Europcar, Avis, Sixt und Hertz Mietwagenstationen am Flughafen Funchal. Aber auch lokale Anbieter, wie Rodavante, Guerin und Goldcar bieten attraktive Leihangebote ab dem Flughafen Madeira. Die Schalterbüros befinden sich nach der Gepäckausgabe im Terminal.

Weitere Verkehrsanbindungen: Ein Taxistand befindet sich am Ankunftsbereich des Terminals. Zudem verbindet der Aerobus den Flughafen mit der Hauptstadt Funchal im Stundentakt und fährt dabei auch alle großen Hotels entlang der Strecke an. Eine direkte Busverbindung bietet der Linienbus zwischen Funchal, dem Flughafen Madeira und dem nördlich davon gelegenen Machico, der ebenfalls stündlich verkehrt.

Einrichtungen: Neben Bankautomat, Wechselstube, Erste-Hilfe-Raum, Info-Desk, Postamt und Fernsprecher bietet der Flughafen Madeira zwei kostenpflichtige CIP Lounges für Fluggäste nach Europa und nach Übersee. Für Erfrischungen und den kleinen Hunger Zwischendurch bieten insgesamt 5 Gastronomiebetriebe eine gute Auswahl an Fast-Food, Snacks und Menüs.

Besucherterrasse: Ja, die Besucherterrasse befindet sich auf dem Terminaldach direkt unterhalb des Controll-Towers und bietet direkten Blick auf das Rollfeld, die Start- und Landebahn sowie die Gates.

Wettervorhersage Madeira: www.wetter-madeira.de & www.madeira-pauschalreisen.de 

Besonderheiten: Allein die Lage zwischen Steilküste und Meer ist grandios. Aber auch der Spaziergang durch den Betonpfeilerwald, der die Start- und Landebahn trägt, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Unter Piloten gilt zudem der Anflug auf den Madeira Airport als einer der schwierigsten der Welt. Denn nicht nur die beengte Klippenlage fordern ein geschicktes Manövrieren per Hand, sondern auch die tückischen Fall- und Scherwinde erschweren den Anflug. 

WLAN: Ja, über Hot-Spots der Firma Boingo. Der Gratis-Zugang wird jedoch nur für je 30 Minuten innerhalb einer Frist von 12 Stunden gewährt. Bei der Registrierung muss zudem eine Kreditkartennummer hinterlegt werden, damit darüber hinausgehende Kosten abgerechnet werden können.